• head1
Sie befinden sich hier:
www.htai.de

News

Diese Seite teilen:

Traditionsfirma Hübner aus Gießen setzt auf junge Start-ups aus IT, Lifestyle und Technik, um fit für die Zukunft zu sein



Foto: Hübner
Foto: Hübner

Ein weltweit tätiger Technologiespezialist mit einer Exportquote von 75 Prozent, der gleichzeitig als 1934 gegründetes Familienunternehmen mit seinen rund 100 Mitarbeitern in der Region Gießen fest verwurzelt ist: Die "Johannes Hübner – Fabrik elektrischer Maschinen GmbH" fertigt mit viel Erfolg spezielle Sensoren für die Schwerindustrie. Doch um als Traditionsunternehmen mit dem hohen Tempo der technologischen Entwicklungen mithalten zu können, musste der Mittelständler kreativ werden – und setzte kurzerhand auf die Unterstützung von Start-ups und Gründungen jeglicher Art.  Junge Unternehmer aus ganz Hessen und anderen Bundesländern können sich mit ihren Ideen an die etablierte Firma wenden, um gemeinsam innovative Projekte Realität werden zu lassen. Egal ob aus den Bereichen IT, Lifestyle oder Technik – jedes Projekt hat die Chance, mit Hübner zu kooperieren. In der neuen kostenfreien Ausgabe des Magazins "Technologieland Hessen" stellt die Hessen Trade and Invest (HTAI) GmbH die Erfolgsgeschichte um das Projekt "abideeok!" ausführlich vor ("Auch der Mittelstand kann Open Innovation", Seite 32).

 

"Wir wollten uns breiter aufstellen, um nicht zu sehr von unserer engen Nische als hochspezialisiertes Unternehmen abhängig zu sein. Dabei haben wir in großen Dimensionen gedacht: Um uns nach außen zu öffnen und Kreativität in unsere Firma zu holen, haben wir einen weiten Begriff von Open Innovation angewendet", erklärt Florian Kern, Projektverantwortlicher für "abideeok!". "Wie unser Name ausdrücken soll, reicht bereits eine gute Idee aus, um von uns unterstützt zu werden. Aber auch bereits weit fortgeschrittene Gründungen sind für uns interessant. Als Familienunternehmen bieten wir unseren Kunden eben immer individuelle Lösungen, das ist bei unserem Open-Innovation-Projekt nicht anders", sagt Ronja Nachstedt, die bei Hübner ebenfalls für die Betreuung der Start-ups und Kooperationspartner verantwortlich ist.

 

Das Traditionsunternehmen stellt den Gründern sowohl seine jahrzehntelange Erfahrung in sämtlichen Bereichen der Wirtschafts- und Geschäftswelt als auch finanzielle Mittel zur Verfügung. Eine individuell ausgehandelte Beteiligung soll beiden Seiten zugutekommen. Dabei deckt Hübner sämtliche Entwicklungsschritte ab: Sowohl bei der grundlegenden Konzeption als auch der konkreten Entwicklung können sich Gründer an die erfahrenen Unternehmer wenden. Fragen zur Finanzierung und zum Businessplan lassen sich unkompliziert und ohne lange Vorlaufzeit klären. Bei Bedarf steht der Mittelständler auch mit seiner Marketing- und Vertriebsexpertise oder gar seiner Produktion zur Verfügung – so können Start-ups günstig Prototypen herstellen.

 

"Wir können den jungen Unternehmen ein kleines Team mit flachen Hierarchien zur Seite stellen – das unterscheidet uns von Großkonzernen und wird von unseren Partnern sehr geschätzt. Schon allein durch unsere enge räumliche Vernetzung ergeben sich bei uns ganz andere Möglichkeiten als bei klassischen Beteiligungen", erklärt Florian Kern. Denn Hübner bietet den Gründern sogar Büroräume auf ihrem Firmengelände an, wodurch positive Coworking-Effekte entstehen. Dass Start-ups auch außerhalb von großen Metropolen gerne ein modernes und hippes Ambiente genießen, war für das Gießener Traditionsunternehmen dabei kein Problem: In Kooperation mit der Büroeinrichtungsfirma Quadro Office GmbH konzipierte Hübner die Arbeitsräume als Showroom.

 

Junge Unternehmen aus Mittelhessen, aber auch aus Frankfurt, Darmstadt und dem nördlichen Baden-Württemberg haben durch dieses Konzept einen passenden Ort für ihre Produktentwicklungen in Gießen gefunden. Der Projektidee entsprechend ist die Bandbreite dabei groß: Von antibakteriellen Oberflächenbeschichtungen über mit speziellen Sportgeräten ausgestattete Spinde bis hin zu speziellen IT-Tools für den stationären Handel entwickeln Start-ups unter der Beteiligung von Hübner vielfältige Produkte. "Wir sind auf diese Weise ungebunden und können uns in der Breite aufstellen. Für unsere Belegschaft sind die Impulse von außen eine Bereicherung und für uns als Mittelständler ist es eine nachhaltige Ausrichtung auf die Zukunft", so Florian Kern.

 

Weitere Infos zu diesem Thema finden Sie in der aktuellen Ausgabe des Magazins "Technologieland Hessen" der HTAI: www.technologieland-hessen.de/mm/mm001/TLH-Magazin-04-Web.pdf Außerdem im Heft: Ein Themenschwerpunkt zur Dezentralisierung in der Wirtschaft, zahlreiche technologische Praxisbeispiele aus Hessen, ein Doppel-Interview mit der Hessischen Digitalministerin Prof. Dr. Kristina Sinemus und HTAI-Geschäftsführer Dr. Rainer Waldschmidt sowie Infos rund um Förderungen auf Landes-, Bundes- und EU-Ebene. Reinschauen lohnt sich!

 

Kontakt zu Johannes Hübner – Fabrik elektrischer Maschinen GmbH: Ronja Nachstedt, Projektverantwortliche "abideeok!", E-Mail: ronja@abideeok.de, www.abideeok.de

 

 

*******************************************************

 

 

Das Magazin „Technologieland Hessen“ erscheint zweimal pro Jahr als gedruckte Publikation. Die Inhalte spiegeln das breite Spektrum der Kompetenzfelder und Serviceangebote der Hessen Trade & Invest GmbH wider. Informieren Sie sich über Entwicklungen in Hessen, erfolgreiche Praxisbeispiele sowie Fördermöglichkeiten. Das Magazin kann kostenlos abonniert werden. Darüber hinaus bieten unsere monatlich erscheinenden Newsletter aktuelle Nachrichten und Veranstaltungshinweise, die Sie bei Bedarf thematisch nach Kompetenzfeldern filtern können. Infos und Anmeldung: www.technologieland-hessen.de/magazin

 

Unter der Marke „Technologieland Hessen“ gestaltet die Abteilung Technologie & Innovation der Hessen Trade & Invest GmbH Hessens Zukunft im Technologiebereich. Wir beraten im Auftrag des Hessischen Wirtschaftsministeriums Unternehmen und unterstützen sie bei der Entwicklung, Anwendung und Vermarktung von Schlüsseltechnologien. Wir informieren über Förderprogramme und vernetzen die richtigen Partner. Unter dem Dach „Technologieland Hessen“ fasst HTAI die für das Land Hessen wichtigsten Branchen und Zukunftstechnologien zusammen. www.technologieland-hessen.de

 

Die Hessen Trade & Invest GmbH (HTAI) ist die Wirtschaftsentwicklungsgesellschaft des Landes Hessen. Ihre zentrale Aufgabe ist die Sicherung und Erhöhung der Wettbewerbsfähigkeit des Wirtschafts- und Technologiestandortes Hessen. Die HTAI bietet eine einmalige strategische Verknüpfung von Standortmarketing, Außenwirtschaft, Investorenbetreuung, Technologie- und Innovationsförderung und Beratung zu EU-Förderprogrammen. Sie ist zentraler Ansprechpartner für Unternehmen sowie für wissenschaftliche, politische und gesellschaftliche Institutionen. www.htai.de

 

 

Informationen der Hessen Trade & Invest GmbH im Social Web:

www.twitter.com/HTAI_Hessen

www.twitter.com/investinhessen

www.facebook.com/hessentradeinvest

www.instagram.com/hessenagentur 

www.youtube.com/user/hessentradeandinvest

 

 

Kontakt:

 

Hessen Trade & Invest GmbH
Konradinerallee 9
65189 Wiesbaden

 

Dr. Detlef Terzenbach
Projektleiter Innovationsunterstützung
Tel.: +49 611 95017 8613
Mail:
detlef.terzenbach@htai.de

 

Thorsten Schulte
Leiter der Unternehmenskommunikation
Tel.: +49 611 95017 8114
Mail:
presse@htai.de




www.htai.de

News per RSS-Feed

Endlich Schluss mit dem Wühlen nach Infos im Web: Mit RSS kommen die Nachrichten direkt zu Ihnen auf den Rechner – und das kostenfrei. 

Mit einem Klick auf das orangefarbene RSS-Symbol (oben rechts) erhalten Sie eine Vorschau der angebotenen Feeds zu unterschiedlichen Themenschwerpunkten.

Abonnieren Sie das, was Sie am meisten interessiert. Oder abonnieren Sie doch einfach alle Feeds!

Sobald die Hessen Trade & Invest GmbH neue Nachrichten ins Internet stellt, erhalten Sie diese dann ganz automatisch.