• head1
Sie befinden sich hier:
www.htai.de

News

Diese Seite teilen:

Jetzt teilnehmen: „Biophorie – Euphorie für die Biotechnologie“

Wettbewerb im Themenjahr „100 Jahre Biotechnologie“ gestartet



© Bio Deutschland e.V.
© Bio Deutschland e.V.

Berlin - Wie wird die Biotechnologie unseren Alltag in den nächsten 100 Jahren verändern? Diese Frage stellt der Biotechnologiebranchenverband BIO Deutschland zusammen mit seinen Allianzpartnern in dem Wettbewerb „Biophorie – Euphorie für die Biotechnologie“. Im Rahmen des diesjährigen Themenjahres „100 Jahre Biotechnologie“ wurden schon zahlreiche wichtige Meilensteine der Biotechnologie der letzten Jahrzehnte beleuchtet. Der „Biophorie“-Wettbewerb, der bis zum 31. Oktober läuft, richtet nun den Blick in die Zukunft, um so das Potenzial der Biotechnologie für unser Leben in den Fokus zu stellen. 

 

Der Wettbewerb richtet sich an Einzelpersonen und an Schulklassen. Die Gewinner können sich auf attraktive Preise freuen. Die besten eingereichten Zukunftsvisionen werden von einem Grafiker gezeichnet. Teilnehmen lohnt sich in jedem Fall, denn unter allen Teilnehmenden werden ebenfalls Preise verlost.

 

Mehr zum Wettbewerb „Biophorie“ finden Sie hier: www.100jahre-biotech.de/biophorie.html

 

„Uns ist es wichtig, die Öffentlichkeit und vor allem auch die jüngere Generation für die vielen Anwendungen und das Potenzial der Biotechnologie zu sensibilisieren und zu begeistern. Deshalb haben wir 2019 das Themenjahr ‚100 Jahre Biotechnologie‘ in Leben gerufen. Es ist nämlich genau 100 Jahre her, dass der Begriff ‚Biotechnologie‘ geboren wurde“, sagt Viola Bronsema, Geschäftsführerin von BIO Deutschland. „Mit dem Biophorie-Wettbewerb möchten wir Teilnehmerinnen und Teilnehmer von jung bis alt einladen, ihre Ideen aufzuschreiben, wie die Biotechnologie unseren Alltag in der Zukunft mitgestalten kann. Der Fantasie sollten keine Grenzen gesetzt sein. Wir freuen uns auf zahlreiche Eingaben“, ergänzt Bronsema.

 

Über das Themenjahr „100 Jahre Biotechnologie“

Im Jahr 2019 feiert der Begriff „Biotechnologie“ hundertjähriges Jubiläum. Karl Ereky war Direktor der Viehverwertungsgenossenschaft ungarischer Großgrundbesitzer und Autor des deutschsprachigen Buches „Biotechnologie der Fleisch-, Fett- und Milcherzeugung im landwirtschaftlichen Großbetriebe“, in dem der Begriff Biotechnologie in die Welt kam. Die Veröffentlichung erschien 1919 erstmals in Berlin. Der Biotechnologiebranchenverband BIO Deutschland nimmt dieses Jubiläum zum Anlass, um das Jahr 2019 mit dem Thema „100 Jahre Biotechnologie“ zu feiern. Über zwölf Monate hinweg werden die zahlreichen, besonderen Entdeckungen und Innovationen der Biotechnologie in den Bereichen Gesundheit, Ernährung und Umwelt beleuchtet und gewürdigt. Weitere Informationen zum Themenjahr stehen unter www.100jahre-biotech.de zur Verfügung.

 

Neuer Bio Deutschland Vorstand gewählt

Während der 16. ordentlichen Mitgliederversammlung in Berlin wurde ein neuen Vorstand für die nächsten zwei Jahre gewählt. Die zehn Mitglieder des BIO Deutschland-Vorstandes repräsentieren unterschiedliche Bereiche des innovativen Biotechnologie-Mittelstandes.

 

Wieder gewählt wurden: 

 

  • Peter Heinrich, Geschäftsführer Sinfonie Life Science Management GmbH, Planegg
  • Norbert Hentschel, Kaufmännischer Geschäftsführer der Miltenyi Biotec GmbH, Bergisch-Gladbach
  • Klaus Maleck, Chief Executive Officer der TETEC AG, Reutlingen
  • Roland Sackers, Chief Financial Officer und Managing Director der QIAGEN N.V., Hilden
  • Oliver Schacht, PhD, Chief Executive Officer der Curetis N. V., Holzgerlingen
  • Sylvia Wojczewski, Geschäftsführerin der BioSpring GmbH, Frankfurt am Main
  • Holger Zimmermann, Chief Executive Officer der AiCuris Anti-infective Cures GmbH, Wuppertal 

Neu in den Vorstand gewählt wurden:

 

  • Dr. Kathrin Sabine Adlkofer, Chief Executive Officer and Founder der Cellbox Solutions GmbH, Lübeck
  • Jürgen Eck, Chief Executive Officer der BRAIN AG, Zwingenberg
  • Hubert Birner, Managing Partner der TVM Capital GmbH und der TVM Life Science Management GmbH, München 

Oliver Schacht wurde vom neuen Vorstand im Anschluss an die Mitgliederversammlung einstimmig zum Vorstandsvorsitzenden berufen. Zum Schatzmeister wurde Norbert Hentschel gewählt. 

 

„Ich freue mich auf die neue Aufgabe und über das Vertrauen der Mitglieder und des Vorstands. Wir haben mit der Arbeit von BIO Deutschland in den letzten 15 Jahren schon sehr viel erreicht. Dafür möchte ich auch ganz besonders meinem Vorgänger Peter Heinrich sehr danken, der sich seit der Gründung für den Verband eingesetzt hat“, sagt der neue Vorstandsvorsitzende Oliver Schacht. „Jetzt kommt endlich die steuerliche Forschungsförderung, die wir schon so lange gefordert haben. Mit der Bio-Agenda und der Plattform Industrielle Bioökonomie beispielsweise sind unsere Themen in politischen Programmen platziert. Diese erfolgreiche Arbeit möchte ich weiterführen. Die Biotechnologie ist als Schlüsseltechnologie immer noch von vielen unterschätzt. Wir setzen uns dafür ein, dies zu ändern. Die Biotechnologie muss noch stärker in den Fokus der Öffentlichkeit, der Entscheidungsträger und Investoren gerückt werden“, ergänzt Schacht.

 

 

 

Quelle: Pressemitteilung Bio DeutschlandPressemitteilung Bio Deutschland 

 

 

 




www.htai.de

News per RSS-Feed

Endlich Schluss mit dem Wühlen nach Infos im Web: Mit RSS kommen die Nachrichten direkt zu Ihnen auf den Rechner – und das kostenfrei. 

Mit einem Klick auf das orangefarbene RSS-Symbol (oben rechts) erhalten Sie eine Vorschau der angebotenen Feeds zu unterschiedlichen Themenschwerpunkten.

Abonnieren Sie das, was Sie am meisten interessiert. Oder abonnieren Sie doch einfach alle Feeds!

Sobald die Hessen Trade & Invest GmbH neue Nachrichten ins Internet stellt, erhalten Sie diese dann ganz automatisch.