• head1
Sie befinden sich hier:
www.htai.de

News

Diese Seite teilen:

Hessen will Profiteur des Brexit werden



Stefan Augustin und Folke Mühlhölzer.
Stefan Augustin und Folke Mühlhölzer.

Aktuelle Trends und Entwicklungen des Immobilienmarkts wurden vom 8. bis 10. Oktober 2017 auf der Expo Real diskutiert. Die HA Hessen Agentur GmbH und die Hessen Trade & Invest GmbH (HTAI) nutzten die Messetage, um sich mit Wirtschaftsförderern, Projektentwicklern und Dienstleistern aus der Immobilienbranche über die Folgen des bevorstehenden Brexit, neuartige und nachhaltige Immobilienkonzepte sowie Ansiedlungsprojekte auszutauschen. Die HTAI ist als Mitaussteller auf dem Stand der Regionalmanagement Nordhessen GmbH in Halle C1, Stand 342 vor Ort. Folke Mühlhölzer, Vorsitzender der Geschäftsführung der HA Hessen Agentur GmbH, wertet die große Anzahl hessischer Aussteller als Erfolgsmeldung aus der Branche: "Die Expo Real bietet einen optimalen Überblick über Angebot und Nachfrage. Das Know-how der gesamten hessischen Immobilienwirtschaft findet sich an einem Platz."

 

Für Hessens Finanzminister Dr. Thomas Schäfer bietet die Fachmesse Expo Real für Hessen und insbesondere für Frankfurt und das Rhein-Main-Gebiet einen idealen Rahmen, um sich zu präsentieren: "Wir Hessen werben nicht nur gerne, sondern vor allen Dingen auch voller Überzeugung für uns. Denn unser schönes Bundesland hat viel zu bieten. All das werfen wir derzeit in die Waagschale, um am Ende einer der Profiteure des Brexits zu werden. Frankfurt ist der wichtigste Finanzplatz Kontinentaleuropas." Im Herzen Europas gelegen, biete die Rhein-Main-Region kurze Wege in alle EU-Hauptstädte, internationale Atmosphäre und eine hohe Lebensqualität. "Beste Voraussetzungen also für alle, die nun aus Großbritannien zu uns kommen möchten. Auch das Alte Polizeipräsidium in Frankfurt ist im Übrigen ein sehr interessantes Areal in Toplage. Das Land Hessen hat für dieses Filetstück nun das Verkaufsverfahren gestartet. Das Interesse zahlreicher Investoren ist groß. Die Chancen stehen gut, dass sich in absehbarer Zukunft auf dem Gelände einiges tut. Es gibt also eine Reihe guter Gründe, warum auf der Expo Real in diesem Jahr viel über Hessen und Frankfurt gesprochen wird", sagt der Finanzminister.

 

Auch Wohnungsbauministerin Priska Hinz besuchte die Expo Real und warb für einen schnellen Ausbau der Wohnraumkapazitäten in Hessen. "Wir benötigen jedes Jahr 37.000 zusätzliche Wohneinheiten in Hessen. Diese Kraftanstrengung können wir nur gemeinsam meistern. Darum haben wir in Hessen die Allianz für Wohnen gegründet, die sehr erfolgreich und produktiv arbeitet", erläutert die Ministerin. Die Hessische Landesregierung will die Kommunen möglichst optimal unterstützen. "Mit der Bauland-Offensive Hessen haben wir daher ein Instrument geschaffen, mit dem Wohnungs-Bauland besser und schneller entwickelt werden kann", betont Hinz. Und auch die vom Hessischen Umweltministerium im Rahmen der "Allianz für Wohnen in Hessen" aufgebaute und von der Hessen Agentur betreute Website www.wohnungsbau.hessen.de setzt hier an und möchte durch ihre bündelnde und orientierende Funktion alle Akteure im hessischen Wohnungsmarkt bei der zügigen Schaffung von bezahlbarem Wohnraum unterstützen.

 

HTAI-Geschäftsführer Dr. Rainer Waldschmidt zeigt beim "Talk am Messestand" Perspektiven und Potenziale auf, die sich durch den bevorstehenden Brexit für die hessische Immobilienwirtschaft ergeben. "Jede Ansiedlung ist ein Erfolg für Hessen, den wir nur gemeinsam mit den hessischen Regionen erreichen. Daher freuen wir uns, in diesem Jahr zusammen mit nordhessischen Unternehmen und hochrangigen Vertretern der Kommunen und Landkreise, die Region und das Land weit über die hessischen Grenzen hinweg präsentieren zu können", sagt Dr. Waldschmidt.

 

Auf der Expo Real auf dem Münchener Messegelände präsentierten sich vom 4. bis zum 6. Oktober mehr als 1.900 Unternehmen, Städte und Regionen aus 35 Ländern. Die verschiedenen Ausstellungsbereiche bilden die gesamte Wertschöpfungskette der Immobilienbranche ab und erstrecken sich von der Projektentwicklung, Beratung, Finanzierung bis zur Realisierung und Investition.

 

 

Die HA Hessen Agentur GmbH ist die Dienstleistungsgesellschaft des Landes. Sie setzt Projekte, Kampagnen und Förderaktivitäten um und fungiert zudem als Berater und „Think Tank“. Die Hessen Trade & Invest GmbH (HTAI) ist die Wirtschaftsentwicklungsgesellschaft des Landes Hessen. Ihre zentrale Aufgabe ist die Sicherung und Erhöhung der Wettbewerbsfähigkeit des Wirtschafts- und Technologiestandortes Hessen. Aktuelle Informationen finden Sie auf www.hessen-agentur.de und www.htai.de.

 

 

Kontakt:

 

Hessisches Ministerium der Finanzen
Ralph-Nicolas Pietzonka
Pressesprecher
Tel. +49 611 32 2457
Ralph-Nicolas.Pietzonka@hmdf.hessen.de

 

Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
Mischa Brüssel de Laskay
Pressesprecher
Tel. +49 611 815 1020
Pressestelle@umwelt.hessen.de

 

HA Hessen Agentur GmbH
Konradinerallee 9
65189 Wiesbaden
Thorsten Schulte
Leiter der Unternehmenskommunikation
Tel. +49 611 95017 8114
presse@hessen-agentur.de




Veranstaltungskalender

Design to Business Jahreskonferenz 2017

Welche Wege führen Unternehmen zu Innovation und ...

webinarREIHE: "Additive Fertigung: Designoptimierte Bauteile direkt vom Reißbrett"

Im einstündigen Webinar wird Dr. Stepahn Kramer ...

CAST-WORKSHOP Forensik und Internetkriminalität

Der CAST-Workshop "Forensik und ...

[Intern] Arbeitskreis

Internes Arbeitskreistreffen der KMU
www.htai.de

News per RSS-Feed

Endlich Schluss mit dem Wühlen nach Infos im Web: Mit RSS kommen die Nachrichten direkt zu Ihnen auf den Rechner – und das kostenfrei. 

Mit einem Klick auf das orangefarbene RSS-Symbol (oben rechts) erhalten Sie eine Vorschau der angebotenen Feeds zu unterschiedlichen Themenschwerpunkten.

Abonnieren Sie das, was Sie am meisten interessiert. Oder abonnieren Sie doch einfach alle Feeds!

Sobald die Hessen Trade & Invest GmbH neue Nachrichten ins Internet stellt, erhalten Sie diese dann ganz automatisch.

 

RSS-Feed löschen      

RSS-Wikipedia