www.htai.de
Diese Seite teilen:

4 Millionen Euro für Strategie Digitales Hessen

Die Landesregierung stellt im kommenden Jahr zusätzlich rund vier Millionen Euro bereit, um den digitalen Wandel in Wirtschaft und Gesellschaft zu begleiten.
Bild: Dreamstime

 

Wie Wirtschaftsstaatssekretär Mathias Samson mitteilte, dienen die Mittel beispielsweise

 

- zur Beratung kleiner und mittlerer Unternehmen bei der Digitalisierung ihrer Geschäftsprozesse (Industrie 4.0),
- zum Aufbau eines Kompetenzzentrums für Telemedizin und
- zur Finanzierung einer Studie über altersgerechte Assistenzsysteme in Wohnungen.

 

„Wir setzen damit die Landesstrategie Digitales Hessen weiter um“, sagte der Staatssekretär. „Ihr Grundsatz lautet: Digitalisierung ist kein Selbstzweck. Sie muss dem Menschen dienen, seiner Würde, seiner Lebensqualität.“

 

Samson wies darauf hin, dass immer mehr ländliche Gebiete Hessens mit schnellem Internet erschlossen werden. In den fünf nordhessischen Kreisen Hersfeld-Rotenburg, Kassel, Schwalm-Eder, Waldeck-Frankenberg und Werra-Meißner sowie im Vogelsberg- und Wetteraukreis startet der Ausbau noch in diesem Jahr. Dann befinden sich elf Landkreise aktiv im Ausbau, fünf (Odenwaldkreis, Marburg-Biedenkopf, Main-Kinzig-Kreis, Bergstraße und Limburg-Weilburg) sind bereits fertig. Hinzu kommen zahlreiche Nachverdichtungsprojekte, bei denen vor allem Schulen, Krankenhäuser und Gewerbegebiete ans Breitbandnetz angeschlossen werden.

 

Der Staatssekretär lobte das vom Bund angekündigte „Sonderförderprogramm Mittelstand“, das mit Fördermitteln in Höhe von 350 Millionen Euro explizit auf die Breitbandanbindung von Gewerbegebieten abzielt. „Wir wollen, dass diese Mittel auch zu einer Verbesserung der Standortbedingungen in Hessen beitragen.

 

„Eine zukunftsfähige Dateninfrastruktur zu schaffen, ist eine Daueraufgabe“, sagte Samson. „Deshalb haben wir das Engagement des Landes verstetigt und das Breitbandbüro Hessen eingerichtet, das die Kommunen bei diesem Thema berät.“

 

Weitere Informationen unter www.digitales.hessen.de und www.breitband-in-hessen.de.

 

Foto: Dreamstime