Sie befinden sich hier:
www.htai.de
Diese Seite teilen:

Internationale Investoren bei Skisprung-Weltcup in Willingen

Über 60 hochkarätige Wirtschaftsvertreter und Repräsentanten aus Asien, Nordamerika und Europa waren am Wochenende auf Einladung der HTAI in Willingen. Die Gäste wollten an der Mühlenkopfschanze nicht nur die internationale Skisprung-Elite sehen, sondern zunächst in Wetzlar in der neuen „Leica-Welt“ den „Mythos“ rund um die prominente mittelhessische Marke erleben und den Wirtschaftsstandort Nordhessen näher kennenlernen, an dem hochinnovative Unternehmen und zahlreiche Weltmarktführer beheimatet sind.

 

Leica hatte den Neubau der neuen Firmenzentrale in Wetzlar im Februar 2014 bezogen. Dabei ist ein moderner Fertigungs- und Verwaltungskomplex am Standort entstanden, der aus Sicht von Jens Ihle, Geschäftsführer des Regionalmanagements Mittelhessen, sehr gut die Stärke der optischen Industrie in Mittelhessen unterstreiche.

 

Der nordhessische Regionalmanager Holger Schach zeigte sich sehr erfreut über das große Interesse der internationalen Gäste am Standort Nordhessen: „Die asiatischen Märkte sind für die nordhessische Mobilitäts-, Gesundheits-, Energie- und Tourismusindustrie von großer und noch stetig wachsender Bedeutung“.

 

Steffan Gold, Geschäftsführer der Satisloh GmbH in Wetzlar und einer der Teilnehmer an der Delegation, zog eine sehr positive Bilanz: „Das Veranstaltungsprogramm mit vielen Highlights aus Kultur, Wissenschaft und Wirtschaft und natürlich das Mega-Event mit dem Worldcup im Skispringen in Willingen war ein tolles Erlebnis und ein beeindruckender Leistungsbeweis der Region."

 

„Als Wirtschaftsförderung sind wir sehr froh, dass wir mit den Standorten Nordhessen, Mittelhessen und FrankfurtRheinMain drei Regionen mit unterschiedlichen Profilen haben, um jedem Investor die passenden Bedingungen für seine erfolgreiche Ansiedlung bieten zu können. Wie im Sport entsteht dadurch ein interessanter Wettbewerb, der wirtschaftliche Spitzenleistungen in Hessen ermöglicht“, sagte Dr. Rainer Waldschmidt, Geschäftsführer der HTAI.




Bildunterschrift: Über 60 hochkarätige Wirtschaftsvertreter und Repräsentanten aus Asien, Nordamerika und Europa waren begeistert vom Skisprung-Weltcup und dem facettenreichen Wirtschaftsstandort Hessen.