• head1
www.mobil-in-hessen.de

Landingpage_Testimonial_4

Wirtschaftsförderung in der Praxis am Beispiel der WasteTec GmbH

Neue Brennstoffe für die Industrie in Asien

Die WasteTec GmbH ist ein mittelständisches Unternehmen aus Wetzlar, das sich auf die biologische und mechanische Aufbereitung von Abfällen – einem Zukunftsmarkt – konzentriert. Mit Technologie von WasteTec werden Restabfälle so behandelt, dass sie als wertvoller Brennstoff für den Einsatz in der Industrie genutzt werden und so die Energiekosten eines Unternehmens deutlich senken. Eine Delegationsreise mit dem hessischen Ministerpräsidenten und Vertretern der hessischen Wirtschaft nach Asien war der erste Schritt für WasteTec, sich auch in Singapur zu engagieren.
» Die HTAI ist mit ihrem Leistungsportfolio – wie zum Beispiel Delegationsreisen nach Asien – für uns die ideale Plattform, um internationale Kontakte zu knüpfen und auszubauen. «
Andreas Puchelt

Interview mit Dipl.-Geol. Andreas Puchelt, Geschäftsführer der WasteTec GmbH in Wetzlar

Das Unternehmen WasteTec GmbH hat an einer hessischen Delegationsreise nach Asien teilgenommen. Welchen Vorteil sehen Sie in diesem Angebot der HTAI?


Die WasteTec GmbH ist mit ihren knapp 20 Mitarbeitern eher ein kleines Unternehmen, jedoch mit internationaler Ausrichtung, da die Themen Abfallaufbereitung und „Waste to Energy“ in nahezu allen Ländern der Welt von zunehmender Bedeutung sind. Die HTAI ist mit ihrem Leistungsportfolio die ideale Plattform für uns, um internationale Kontakte zu knüpfen und auszubauen, wozu wir selbst nicht oder nur sehr eingeschränkt in der Lage wären.


Sie engagieren sich unter anderem auch in Singapur. Welche Bedeutung hat der asiatische Markt für Sie?


Im Rahmen einer Delegationsreise haben wir wertvolle Unterstützung erhalten, die mit dazu beigetragen hat, dass wir einen Auftrag zur Planung einer großen Aufbereitungsanlage für Hausmüll als Alternative zur bestehenden Müllverbrennung abschließen. Die Abfälle in Singapur sind, wie überall in Asien, sehr feucht und organikhaltig und damit für die Verbrennung und das Recycling völlig ungeeignet. Durch das von uns angebotene Trocknungsverfahren lassen sich brennbare und nicht-brennbare Stoffe sowie Wert- und Recyclingstoffe sauber voneinander trennen. Die trockenen, brennbaren Bestandteile des Abfalls stellen einen wertvollen Industriebrennstoff dar, der fossile Energieträger wie Kohle, Öl oder Gas CO2-neutral ersetzen kann. Abgetrennte Recyclingstoffe, wie Metalle und Kunststoffe, sind weiter verwertbar. Dieses Konzept, das in Europa schon mehrfach erfolgreich realisiert wurde, hat unseren Kunden in Asien überzeugt. Im Zusammenhang mit der Anlagenplanung haben wir auch eine Versuchsanlage an den Kunden geliefert und über mehrere Monate vor Ort betrieben. Im Rahmen des Versuchsbetriebes konnten die Planungsannahmen voll bestätigt werden. Eine Umsetzung des Anlagenkonzeptes kann erfolgen, wenn eine der bestehenden Müllverbrennungsanlagen in Singapur aus „Altersgründen“ ersetzt werden muss. Das wird für 2016 erwartet.