• head1
www.htai.de

Landingpage_Testimonial_2

Wirtschaftsförderung in der Praxis am Beispiel der Activaero GmbH

Globale Märkte öffnen

Der Hauptsitz der Activaero GmbH befindet sich im nordhessischen Gemünden an der Wohra. Das softwaregesteuerte Inhalationssystem AKITA® JET erhöht bei schweren Atemwegs- und Lungenerkrankungen den Wirkungsgrad des eingesetzten Wirkstoffs um ein Vielfaches. Die Entwicklung des AKITA® JET wurde durch die hessische Landesoffensive zur Entwicklung wissenschaftlich ökonomischer Exzellenz (LOEWE) gefördert. Activaero erhielt zudem die Auszeichnung „Hessen Champions“ in der Kategorie Innovation. Für seine internationale Produkt- und Marktentwicklung nutzt das Unternehmen die Unterstützung der HTAI.
» Die HTAI hat uns flankierend zu unserem LOEWE-Förderprojekt, darin begleitet, aus den Forschungs- und Entwicklungsansätzen international erfolgreiche Produkte zu machen. «
Gerhard Scheuch

Interview mit Dr. Gerhard Scheuch, Gründer und CEO der Activaero GmbH / Gemünden an der Wohra

Die Activaero GmbH hat als Mitaussteller der hessischen Gemeinschaftsstände auf den Messen der BIO (Biotechnology Industry Organization) in Chicago und San Diego und als Teilnehmer an einer Delegationsreise in die USA teilgenommen. Was war für Ihr Unternehmen an diesen von der HTAI organisierten gemeinsamen Auslandsaktivitäten besonders wichtig?


Die Teilnahme an diesen bedeutenden Messen erlaubte es uns, unser internationales Netzwerk zu erweitern, unser innovatives Technologieangebot komprimiert potentiellen Kunden aus der pharmazeutischen Industrie vorzustellen und bestehende Partnerschaften und Kontakte zu US-Firmen zu pflegen. Da die BIO weltweit eine sehr große Anziehungskraft hat, trifft man dort auch fast alle europäischen Firmen, die im Bereich Medikamentenentwicklung tätig sind. Ohne größeren organisatorischen Aufwand war es uns daher auch als kleines Unternehmen möglich, uns auf das Wichtigste – unser Kerngeschäft – zu konzentrieren. Bei jeder dieser Messen hatten wir mehr als 25 persönliche Meetings mit potentiellen Kunden und Geschäftspartnern.


Wurde für Sie hierdurch der Zugang zu globalen Märkten geöffnet bzw. erleichtert?


Das kann man sicher so sehen. Die BIO ist ja nicht nur ein Business-to-Business-Marktplatz, auf dem man erste persönliche Kontakte aufbaut. Vielmehr stellen ganze Länder und Regionen ihre Forschungsschwerpunkte, akademischen Kooperationsmöglichkeiten sowie die rechtlichen Rahmenbedingungen und Förderkonzepte vor. Hier kann man sich z.B. auch über Zulassungsvoraussetzungen in allen wichtigen Märkten informieren. Hessische Gemeinschaftsstände auf internationalen Leitmessen helfen, Geschäftschancen in globalen Märkten zu bewerten und somit Risiken beim Markteintritt besser einzuschätzen.


Wie und mit wem kooperieren Sie konkret?


Activaero erwirtschaftet einen großen Teil des Geschäfts mit ausländischen Kunden. So sind von den drei wichtigsten Pharma-Partnerschaften zwei Firmen im Ausland ansässig (ein Partner in den USA, der andere in der EU). Darüber hinaus arbeiten wir in einer engen Kooperation mit der Universität Gießen, aus der bereits ein kommerzielles Lizenzgeschäft entstanden ist. Im Rahmen der Kooperation mit dem University of Gießen and Marburg Lung Center (UGLMC) wurde mit Unterstützung der HTAI unter anderem auch unser AKITA JET Inhalationssystem entwickelt, das zur Zeit hunderten von Mukoviszidose-Patienten in ganz Europa die tägliche Inhalationstherapie erleichtert.