• head1
Sie befinden sich hier:
www.htai.de

News

Diese Seite teilen:

Von Mehrwegflaschen aus Chicoréewurzeln



Foto: Jana Kay
Foto: Jana Kay

Ob Chicoréewurzeln, Ananasfasern, Fischkot oder Blätter von Olivenbäumen: Bislang selten genutzte natürliche Ressourcen rücken aktuell in den Fokus von Unternehmern, Entwicklern und Wissenschaftlern. Rund 70 Teilnehmer kamen gestern in den Frankfurter Palmengarten, um über "biobasierte Innovationen" zu sprechen, wie Dr. Carsten Ott, Abteilungsleiter Technologie & Innovation bei der Hessen Trade & Invest GmbH (HTAI) berichtet: "Die neuen Produktionsprozesse können bereits heute im industriellen Maßstab angewendet werden."

 


Dominik Wüst von der Universität Hohenheim (Foto) erklärte beispielsweise im Palmengarten, wie aus dem Inulin der Chicoréewurzel die Chemikalie "Hydroxymethylfurfural" (HMF) gewonnen wird. Bisher werden Basischemikalien aus Erdöl gewonnen. Die Chicorée-Wurzelrübe eignet sich nicht nur deshalb so gut zur Gewinnung von HMF, weil sie ein Abfallprodukt ist: "Sie ermöglicht die Produktion einer höherwertigen Basischemikalie als das Äquivalent aus Erdöl", sagte Wüst. Dadurch könnten PEF-Flaschen aus dem Oxidationsprodukt des gewonnen HMF beispielsweise dünner gezogen werden, als solche aus Erdöl basiertem PET. Das spart Transportkosten und verbessert die Umweltbilanz noch weiter.

 

Dr. Janin Sameith, Projektleiterin für Life Sciences & Bioökonomie bei der HTAI, ergänzt: "Wie sich nachhaltig produzieren lässt, ist eine Fragestellung der Bioökonomie. Denn diese setzt auf Energie und Rohstoffe aus Pflanzen oder auch aus Mikroorganismen statt weiterhin auf fossile Rohstoffe." Unsere Ressourcen in biologischen und technischen Kreisläufen zirkulieren so lange, wie es wirtschaftlich sinnvoll erscheint und qualitativ möglich ist.

 

Im Innovation Lab Life in Kassel werden unter dem Begriff "Urban Farming" von der K+S AG Konzepte erforscht, die sich mit dem Anbau von Pflanzen im städtischen Raum beschäftigen. Aquaponic bezeichnet ein Zusammenspiel der Aufzucht von Fischen in Aquakulturen und der Kultivierung von Nutzpflanzen in Hydrokulturen, zum Beispiel Gemüse und Kräuter. Fische und Pflanzen nutzen sich bei dem System gegenseitig: Was die Fische ausscheiden, wird durch Bakterien aufbereitet und dient dann als Dünger für die Pflanzen. Die Pflanzen reinigen im Gegenzug das Wasser der Fische. Der Wasserverbrauch ist in diesem System deutlich geringer als bei herkömmlichen Feldern und die Pflanzen reifen schneller.

 

Die Veranstaltung im Frankfurter Palmengarten war die erste einer neuen Reihe der HTAI. Unter dem Titel "Bio. Innovationen. Stärken." vernetzt das Technologieland Hessen mit der Veranstaltungsreihe die Treiber biobasierter Innovationen und „beschleunigt damit den Transfer technologischer Expertise in marktfähige Produkte und Technologien“, so Dr. Ott. Am 28. November wird die zweite Veranstaltung zum Thema „Additive Fertigung“ geplant. Alle Informationen sind online zu finden auf der Website des Technologielandes. Wie die HTAI Unternehmen dabei unterstützt, sich untereinander und mit Forschungseinrichtungen zu vernetzen, kann im aktuellen „Jahresbericht 16_17 nachgelesen werden.

 

 

*********************************************

 

Technologieland Hessen

Unter der Marke "Technologieland Hessen" bündelt die Hessen Trade & Invest GmbH (HTAI) im Auftrag des hessischen Wirtschaftsministeriums Maßnahmen für technologische Innovationen und unterstützt die hessische Wirtschaft bei Entwicklung, Anwendung und Vermarktung relevanter Zukunfts- und Schlüsseltechnologien.
www.technologieland-hessen.de

 

 

Die HTAI ist die Wirtschaftsentwicklungsgesellschaft des Landes Hessen. Ihre zentrale Aufgabe ist die Sicherung und Erhöhung der Wettbewerbsfähigkeit des Wirtschafts- und Technologiestandortes Hessen. Die HTAI bietet eine einmalige strategische Verknüpfung von Technologie- und Innovationsförderung, Standortmarketing und Investorenbetreuung, Außenwirtschaft sowie Beratung zu EU-Förderprogrammen. Sie ist zentraler Ansprechpartner für Unternehmen sowie für wissenschaftliche, politische und gesellschaftliche Institutionen.
www.htai.de

 

 

*********************************************

 

Informationen der Hessen Trade & Invest GmbH in den sozialen Netzwerken:


www.twitter.com/HTAI_Hessen
www.twitter.com/investinhessen
www.facebook.com/hessentradeinvest
www.instagram.com/hessenagentur
www.youtube.com/user/hessentradeandinvest

 

 

Kontakt:

 

Hessen Trade & Invest GmbH
Konradinerallee 9
65189 Wiesbaden

Thorsten Schulte
Leiter der Unternehmenskommunikation
Tel.: +49 611 95017 8114
Mail: 
presse@htai.de

 

 

Dr. Janin Sameith
Projektleiterin Life Sciences & Bioökonomie
Abteilung Technologie & Innovation
Tel.: +49 611 95017 8262
Mail: janin.sameith@htai.de 

 




Veranstaltungskalender

INTERGEO

Conference and Trade Fair for Geodesy, ...

Innovationssprechtag in Offenbach zu Förderprogrammen und Kooperationschancen

Am 17. Oktober 2018 erhalten Unternehmen in ...

Houses of Dialog: Die Energiewelt wird digital

Wie fordert die Digitalisierung die Energiewelt ...

Security Business Lunch

Die zunehmende Digitalisierung und Vernetzung in ...
www.htai.de

News per RSS-Feed

Endlich Schluss mit dem Wühlen nach Infos im Web: Mit RSS kommen die Nachrichten direkt zu Ihnen auf den Rechner – und das kostenfrei. 

Mit einem Klick auf das orangefarbene RSS-Symbol (oben rechts) erhalten Sie eine Vorschau der angebotenen Feeds zu unterschiedlichen Themenschwerpunkten.

Abonnieren Sie das, was Sie am meisten interessiert. Oder abonnieren Sie doch einfach alle Feeds!

Sobald die Hessen Trade & Invest GmbH neue Nachrichten ins Internet stellt, erhalten Sie diese dann ganz automatisch.

 

RSS-Feed löschen      

RSS-Wikipedia