• head1
Sie befinden sich hier:
www.htai.de

News

Diese Seite teilen:

Spatenstich für ultraschnelles Internet in Rödermark



Internet mit Lichtgeschwindigkeit für Unternehmen in Rödermark: In den Gewerbegebieten Urberach und Ober-Roden starten die Bauarbeiten für das kupferfreie Glasfasernetz. Bürgermeister Roland Kern, Erster Stadtrat Jörg Rotter, Frank Geltinger, Regionalleiter der Deutschen Glasfaser in Hessen, Marcus Unterleider von der Unterleider Medien GmbH, Frank Achenbach, Geschäftsführer der IHK Offenbach, Dr. Rainer Waldschmidt, Geschäftsführer von Hessen Trade & Invest, Wolfram Koch, Leiter des Breitbandbüros Hessen, und Rödermarks Wirtschaftsförderer Till Andrießen setzten am Donnerstag bei der Unterleider Medien GmbH in Ober-Roden den ersten Spatenstich.

 

Dort wurde Mitte August 2017 bei einem Unternehmerfrühstück auch die Vermarktung für dieses zukunftsweisende Infrastrukturprojekt gestartet. Bis Ende des Jahres sollen die Bauarbeiten in den Gewerbegebieten abgeschlossen und die Unternehmen mit zukunftssicheren Glasfaseranschlüssen versorgt sein. Rödermark wird dadurch zu einer der am besten mit Glasfaser versorgten Städte in Südhessen.

 

Zur Erreichung des Ziels, die Gewerbegebiete in Rödermark flächendeckend mit zukunftsfähiger Infrastruktur auszustatten, führten Bürgermeister Roland Kern und Wirtschaftsförderer Till Andrießen in den vergangenen Jahren viele Gespräche. Denn bewusst ist beiden, dass in der digitalen Transformation der Wirtschaft die digitale Infrastruktur der entscheidende strategische Standortfaktor ist. Sie ermöglicht Innovation, Wettbewerb, Beschäftigung und nachhaltiges Wirtschaftswachstum. Die Kontaktaufnahme mit der Deutschen Glasfaser auf dem Breitbandgipfel des Landes Hessen 2017 war schließlich die Basis für den jetzt beginnenden Ausbau.

 

„Im globalen Wettbewerb können Unternehmen nur bestehen, wenn die Digitalisierung auf leistungsfähigen Netzen basieren kann“, stellte Bürgermeister Kern fest. „Das leisten auf absehbare Zeit nur Glasfaser-Anschlüsse.“ Unternehmen benötigten diese Technologie, denn ein schnelles, zuverlässiges Internet sei die Basis für viele Geschäftsprozesse. „Genau das bietet der privatwirtschaftliche und schnelle Ausbau von FTTH-Glasfasernetzen durch die Deutsche Glasfaser“, ergänzte Frank Geltinger von der Deutschen Glasfaser in Hessen. Er versicherte, dass die Unternehmen in den Rödermärker Gewerbegebieten noch in diesem Jahr für den Bandbreitenbedarf gerüstet seien und die Zukunft gelassen angehen könnten.

 

Für Gastgeber Marcus Unterleider ist dies eine gute Nachricht: „Der Breitbandausbau trägt wesentlich zur Verbesserung unserer zukünftigen Rahmenbedingungen bei. Der schnelle Austausch großer Datenmengen ist für unser Unternehmen essentiell. Ich bin sehr froh darüber, dass der Ausbau des Breitbandnetzes mit dem heutigen Spatenstich nun auch in Rödermark startet.

 

Bei der IHK weiß man, dass Rödermark mit dem demnächst beginnenden Ausbau eine starke Position im regionalen Wettbewerb einnehmen wird. „Eine schnelle Internetverbindung ist mittlerweile für viele Unternehmen der wichtigste Standortfaktor. Deshalb freuen wir uns, dass die Unternehmen in Rödermark bereits so zeitnah zukunftsfähige Glasfaseranschlüsse nutzen können“, sagte Frank Achenbach, der bei der IHK unter anderem für die Standortpolitik zuständig ist.

 

Auch das bei der Hessen Trade & Invest GmbH (HTAI) angesiedelte Breitbandbüro Hessen begrüßt den eigenwirtschaftlichen Ausbau der Deutschen Glasfaser in Rödermark. 84,5 Prozent der Unternehmen seien in Hessen bereits an schnelles Internet mit 50 Mbit/s angebunden, der zweitbeste Wert der Flächenländer, erläuterte Dr. Rainer Waldschmidt, Geschäftsführer der HTAI. „Wir wollen aber mehr. Der Glasfaser-Ausbau ist enorm wichtig, um an der Spitze der Entwicklung zu stehen. Der flächendeckende Ausbau der beiden Gewerbegebiete in der Stadt Rödermark ist hierbei ein wichtiger Baustein.“

 

„Der nun erfolgende flächendeckende Glasfaserausbau der Gewerbegebiete wird den ohnehin bereits ausgezeichneten Arbeits- und Wohnort Rödermark noch attraktiver machen und eine hervorragende Basis für die digitalisierte wirtschaftliche Zukunft legen“, ist sich Wirtschaftsförderer Till Andrießen sicher. Hinzu komme, dass das flächendeckende Angebot durch weitere Anbieter ergänzt werde, so dass die Rödermärker Unternehmen eine Auswahl hätten. „Rödermark wird dadurch zu einer der am besten mit Glasfaser versorgten Kommunen in Südhessen.“ Andrießen wies auf einen weiteren Vorteil der Glasfaserinfrastruktur hin: Auch für Mobilfunkstandorte der neuen Generation (5G) seien sie eine notwendige Voraussetzung. „Die Stadt Rödermark ist also auch hierfür gut gerüstet und zukunftsfähig aufgestellt.“

 

So geht es weiter: Nach dem offiziellen Spatenstich werden als erstes die Leerrohre für die Glasfaserleitungen verlegt. Parallel finden Gebäudebegehungen statt, bei denen die Kunden gemeinsam mit der Deutschen Glasfaser bestimmen, wo der Hauptübergabepunkt installiert werden soll.

 

Unternehmen, die jetzt noch einen Glasfaseranschluss bestellen möchten, können sich telefonisch unter 0800-281 2812 (gebührenfrei) sowie per E-Mail (business@deutsche-glasfaser.de) bei der Deutschen Glasfaser Business informieren.

 

Quelle: Stadt Rödermark, Stabsstelle Wirtschaftsförderung

 




www.htai.de

News per RSS-Feed

Endlich Schluss mit dem Wühlen nach Infos im Web: Mit RSS kommen die Nachrichten direkt zu Ihnen auf den Rechner – und das kostenfrei. 

Mit einem Klick auf das orangefarbene RSS-Symbol (oben rechts) erhalten Sie eine Vorschau der angebotenen Feeds zu unterschiedlichen Themenschwerpunkten.

Abonnieren Sie das, was Sie am meisten interessiert. Oder abonnieren Sie doch einfach alle Feeds!

Sobald die Hessen Trade & Invest GmbH neue Nachrichten ins Internet stellt, erhalten Sie diese dann ganz automatisch.

 

RSS-Feed löschen      

RSS-Wikipedia