• head1
Sie befinden sich hier:
www.htai.de

News

Diese Seite teilen:

Wirtschaftsbeziehungen Hessens zu Hongkong und Singapur



Foto: Pixabay
Foto: Pixabay

Die Wirtschaftsbeziehungen Hessens mit Hongkong und Singapur sind traditionell intensiv und orientieren sich an der spezifischen Struktur dieser beiden Volkswirtschaften. Hongkong und Singapur sind – auch im Sinne einer Hub- bzw. Brückenfunktion – Finanzplätze und Logistikdrehkreuze von Weltrang und hiermit korrespondierend sehr bedeutende Standorte für Unternehmenszentralen, Vertriebszentren wie auch Forschungs- und Entwicklungsabteilungen, die im engen Austausch mit Produktionsbetrieben an anderen Standorten des ostasiatischen bzw. südostasiatischen Wirtschaftsraums stehen. Hongkong gilt darüber hinaus als Kultur- und Medienstandort mit weit überregionaler Strahlkraft.

 

Geschäftschancen für Anbieter aus Hessen

 

Hongkong und Singapur stehen jeweils vor dem Hintergrund einer hoch verdichteten und wachsenden Bevölkerung wie auch stark agglomerierter wirtschaftlicher Aktivitäten vor spezifischen Herausforderungen hinsichtlich der Stadtplanung. So ist ein weiterer Ausbau der Infrastruktur in den Bereichen Verkehr, Gesundheit, Bildung und Versorgung erforderlich, was Geschäftschancen auch für Anbieter aus Hessen mit sich bringt.


Aus- und Einfuhr Hongkong

 

Was die außenwirtschaftlichen Beziehungen betrifft, so führte Hessen im Jahr 2016 Güter im Wert von 293 Mio. Euro nach Hongkong aus. Hauptausfuhrprodukte (2016) aus Hessen sind Chemische und Pharmazeutische Güter (rd. 74 Mio. Euro), gefolgt von elektrotechnischen Erzeugnissen (rd. 62 Mio. Euro) und Maschinen (rd. 38 Mio. Euro). Der Anteil Hongkongs an allen hessischen Exporten betrug im Jahr 2016 rund 0,5 Prozent und lag bundesweit minimal darüber. Hiermit belegte Hongkong in der Rangliste der wichtigsten Abnehmerländer sowohl für Hessen wie für Deutschland aktuell Platz 35. Das Volumen der Importe aus Hongkong nach Hessen betrug im Jahr 2016 208 Mio. Euro. Unter den Importen aus Hongkong dominieren elektrotechnischen Erzeugnissen (rd. 92 Mio. Euro). Die Sonderverwaltungszone erreicht einen Anteil an allen Importen von rund 0,24 Prozent (Hessen) und 0,16 Prozent (Deutschland), womit sie Rang Platz 41 unter den wichtigsten Importländern für Hessen und Platz 52 für Deutschland belegt.

 

Aus- und Einfuhr Singapur

 

Nach Singapur wurden im Jahr 2016 von Hessen Waren im Wert von 334 Mio. Euro exportiert. Hauptausfuhrprodukte (2016) aus Hessen nach Singapur sind Chemische und Pharmazeutische Güter (rd. 72 Mio. Euro) gefolgt von Maschinen (rd. 49 Mio. Euro). Unter den Importen aus dem Stadtstaat sind feinmechanische und optische Erzeugnisse (rd. 144 Mio. Euro) und Maschinen (rd. 136 Mio. Euro) die volumenstärksten Warengruppen. Der flächenmäßig kleinste Staat Südostasiens belegt unter den hessischen Absatzmärkten weltweit Rang 33.

 

Die Ausfuhr nach Singapur belief sich 2016 für Hessen und für Deutschland jeweils auf einen Anteil von knapp 0,6 Prozent an der gesamten Ausfuhr. Gut 0,6 Prozent bzw. 503 Mio. Euro der hessischen Einfuhr werden aus Singapur importiert. Der Import Deutschlands aus Singapur summiert sich ebenfalls auf 0,6 Prozent aller Importe bundesweit. Aus hessischer Sicht ist Singapur damit auf dem 31. Rang der Importländer platziert.

 

Wirtschaftsdaten Hongkong und Singapur

 

Aktuell leben in Hongkong und Singapur 7,2 Mio. bzw. 5,5 Mio. Einwohner. Zum Vergleich: Die Einwohnerzahl Hessens beläuft sich auf 6,2 Mio. Bis zum Jahr 2030 wird ein Bevölkerungswachstum für Hongkong auf 8,0 Mio. und für Singapur – ähnlich wie für Hessen – auf 6,3 Mio. prognostiziert. Auch die Wirtschaftsentwicklung ist dynamisch. Von 2015 bis 2016 stieg das BIP in Hongkong um 2,2 Prozent und in Singapur um 2,0 Prozent, verglichen mit 1,5 Prozent in Hessen. Im Jahr 2016 übertraf das BIP Hongkongs mit 320,9 Mrd. US-Dollar dasjenige Singapurs (297,0 Mrd. US-Dollar) und Hessens (298,0 Mrd. US-Dollar).

 

Die Wirtschaftsstrukturen gestalten sich in Hongkong und in Singapur unterschiedlich. Im Jahr 2015 trug das Verarbeitende Gewerbe in Singapur zu 20 Prozent, in Hongkong jedoch zu lediglich 1 Prozent zur gesamtwirtschaftlichen Bruttowertschöpfung bei (Hessen: 19 Prozent). Demgegenüber vereinte das Aggregat aus Handel, Gaststätten und Hotels sowie Transport, Lagerei und Kommunikation in Hongkong mit 37 Prozent einen deutlich höheren Anteil auf sich als in Singapur und Hessen, wo 30 Prozent bzw. 23 Prozent gemessen wurden.

 

Die HA Hessen Agentur GmbH hat Studien zu den Wirtschaftsbeziehungen Hessens mit Hongkong und Singapur veröffentlicht:

 

Studie Singapur

Studie Hongkong




Veranstaltungskalender

Design to Business Jahreskonferenz 2017

Welche Wege führen Unternehmen zu Innovation und ...

webinarREIHE: "Additive Fertigung: Designoptimierte Bauteile direkt vom Reißbrett"

Im einstündigen Webinar wird Dr. Stepahn Kramer ...

CAST-WORKSHOP Forensik und Internetkriminalität

Der CAST-Workshop "Forensik und ...

[Intern] Arbeitskreis

Internes Arbeitskreistreffen der KMU
www.htai.de

News per RSS-Feed

Endlich Schluss mit dem Wühlen nach Infos im Web: Mit RSS kommen die Nachrichten direkt zu Ihnen auf den Rechner – und das kostenfrei. 

Mit einem Klick auf das orangefarbene RSS-Symbol (oben rechts) erhalten Sie eine Vorschau der angebotenen Feeds zu unterschiedlichen Themenschwerpunkten.

Abonnieren Sie das, was Sie am meisten interessiert. Oder abonnieren Sie doch einfach alle Feeds!

Sobald die Hessen Trade & Invest GmbH neue Nachrichten ins Internet stellt, erhalten Sie diese dann ganz automatisch.

 

RSS-Feed löschen      

RSS-Wikipedia