Die hessische Medizin- und Pharmabranche: Schrittmacher für Gesundheit

Dr. Rainer Waldschmidt: Innovative Lösungen in allen Schlüsseltechnologien

Die Kampagne „Schrittmacher für Gesundheit“ soll zeigen, dass hessische Unternehmen aus allen Bereichen die Zukunft der Medizin mitbestimmen.

Mikroskop
© Technologieland Hessen

Als bedeutender, traditioneller Standort des Gesundheitssektors spielt Hessen auch bei der Bekämpfung der Covid-19-Pandemie eine entscheidende Rolle. So können bei Biontech Pfizer in den Behring-Werken Marburg bis zu 750 Millionen Dosen Impfstoff pro Jahr produziert werden. Und der Flughafen Frankfurt ist mit dem Pharma Hub eines der wichtigsten internationalen Drehkreuze für die weltweite Impfstofflogistik. Dies zeigt, dass Hessens Medizin- und Pharmaunternehmen neben der Tradition eine weitere große Stärke besitzen: Innovation.


Ideen für die Zukunft der Medizin

„In Hessen werden in allen Schlüsseltechnologien innovative Lösungen für die Medizin entwickelt und umgesetzt“, sagt Dr. Rainer Waldschmidt, Geschäftsführer der landeseigenen Wirtschaftsförderungsgesellschaft Hessen Trade & Invest GmbH (HTAI). Darauf sind wir stolz und das fördern wir – unter anderem mit der Kampagne ‚Schrittmacher für Gesundheit’.“

Die Kampagne soll zeigen, dass hessische Unternehmen aus allen Bereichen die Zukunft der Medizin mitbestimmen. Im Wissensgebiet Life Sciences & Bioökonomie arbeitet die Medizintechnik an neuartigen Geräten und Diagnostikverfahren; die Biotechnologie ermöglicht eine umweltschonende Arzneimittelproduktion. Mit innovativer Materialtechnologie entstehen Implantate auf der Basis von Nanotechnologie, die sich schneller integrieren und besser verträglich sind. Und digitale Technologien dienen dem Ausbau von E-Health sowie der Beschleunigung von Abläufen in der Pharmaproduktion.

Im Ressort Mobilität & Logistik werden im Rahmen von Projekten bereits heute Blutkonserven und Präparate mit Drohnen schnell und sicher transportiert. Die Produktion leistet ihren Beitrag zu innovativer Medizin mit additiver Fertigung – denn so lassen sich individuelle Implantate und Prothesen herstellen. In der Fachrichtung Ressourceneffizienz & Umwelttechnologie schließlich wird erforscht, wie Abwasseranalysen helfen, die Verbreitung von Krankheitserregern zu überwachen und für ein Frühwarnsystem zu nutzen.


Drei Online-Veranstaltungen im Juli

Zum Auftakt der Kampagne „Schrittmacher für Gesundheit“ stehen bei Online-Veranstaltungen drei Themen im Mittelpunkt. Den Anfang macht am 8. Juli 2021 „Im Goldrausch der Daten – Digitale Prozessoptimierung in der Pharmabranche“. Hier werden Digitalisierungsprojekte vorgestellt, die die komplexe Prozesssteuerung der Pharmaproduktion entscheidend vereinfachen und beschleunigen können.

Am 12. Juli 2021 folgt „Mücken, Würmer und Co. ... was kommt nach Corona? Warum wir ‚vernachlässigte Krankheiten’ nicht länger vernachlässigen dürfen.“ Das Thema hier: Viele Erkrankungen, die nach Definition der Weltgesundheitsorganisation nicht genug Beachtung finden, treten häufig in tropischen Ländern auf – noch … Denn mit dem Klimawandel werden sie auch bei uns immer öfter vorkommen. Ein Forum mit Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir und weiteren Experten wird die Entwicklungen und Bedeutung solcher zu lange vernachlässigten Krankheiten für unsere Bevölkerung diskutieren. Die Veranstaltung wird durch die Initiative Gesundheitsindustrie Hessen e.V. organisiert, die das „Technologieland Hessen“ mit der Kampagne partnerschaftlich unterstützt.

Bei „Wastewater-based Epidemiology – Polio, Pest und Pandemie“ diskutieren am 18. Juli 2021 internationale Expertinnen und Experten darüber, wie Abwasseranalysen für die Bekämpfung von verschiedenen Krankheiten genutzt werden können und als Frühwarnsysteme für eine zukünftige Pandemie dienen.

„Mit diesem Auftakt zu unserer Kampagne, die wir teils als Veranstalter, teils als Partner der Initiative Gesundheitsindustrie Hessen organisieren, wollen wir aktuelle medizinische Themen aufgreifen und innovative Ideen und Unternehmen aus der Gesundheitsbranche vorstellen“, so Dr. Janin Sameith, Projektleiterin Life Sciences & Bioökonomie bei der HTAI. Bereits im Herbst sind weitere Veranstaltungen im Rahmen der Kampagne „Schrittmacher für Gesundheit“ geplant.

Näheres zu den Veranstaltungen und zum Programm unter: www.technologieland-hessen.de



Die Hessen Trade & Invest GmbH (HTAI) ist die Wirtschaftsentwicklungsgesellschaft des Landes Hessen. Ihre zentrale Aufgabe ist die Sicherung und Erhöhung der Wettbewerbsfähigkeit des Wirtschafts- und Technologiestandortes Hessen. Die HTAI bietet eine einmalige strategische Verknüpfung von Standortmarketing, Außenwirtschaft, Investorenbetreuung, Technologie- und Innovationsförderung und Beratung zu EU-Förderprogrammen. Sie ist zentraler Ansprechpartner für Unternehmen sowie für wissenschaftliche, politische und gesellschaftliche Institutionen.

Unter der Marke „Technologieland Hessen“ gestaltet die Abteilung Technologie & Innovation der HTAI Hessens Zukunft im Technologiebereich. Im Auftrag des Hessischen Wirtschaftsministeriums berät und unterstützt sie Unternehmen bei der Entwicklung, Anwendung und Vermarktung von Schlüsseltechnologien, informiert über Förderprogramme und vernetzt die richtigen Partner. www.technologieland-hessen.de

Ansprechpartner

Dr.-Ing. Carsten Ott

Dr.-Ing. Carsten Ott

Abteilungsleiter Technologie & Innovation

Abteilung

Technologie & Innovation

+49 611 95017 8350

Thorsten Schulte

Thorsten Schulte

Leiter der Stabsstelle Unternehmenskommunikation, Strategische Projekte und Büro der Geschäftsführung

+49 611 95017 8114