Aktualisierte Fassung der CENA-Studie zu Power-to-Liquid ist erschienen

Das hessische Kompetenzzentrum für Klima- und Lärmschutz im Luftverkehr (CENA Hessen) betrachtet Technologien zur Herstellung von Power-to-Liquid.

Flugzeuge am Frankfurter Flughafen
© Christof Mattes

Power-to-Liquid (PtL) ist ein synthetischer Treibstoff, der nachhaltigere Luftfahrt-Entwicklung ermöglicht. Mit Hilfe von regenerativ erzeugtem Strom wird Flüssigkraftstoff aus Wasser und Kohlendioxid hergestellt. Dieses Verfahren gilt als Schlüsseltechnologie auf dem Weg zur CO2-Neutralität für Bereiche, die auch nach 2050 noch auf Flüssigkraftstoff angewiesen sein werden – so auch der Luftverkehr. Die Entwicklung von PtL ist daher von erheblicher Bedeutung für Hessen, denn der Luftverkehr ist einer der wichtigsten Wirtschaftsfaktoren Hessens.

Das CENA Hessen befasst sich intensiv mit PtL und veröffentlicht jährlich eine Studie zu Technologien und Prozessen zur Herstellung von PtL. Die aktuelle Version dieser Studie ist jetzt erschienen und auf der CENA-Webseite abrufbar. Die Studie beschreibt die einzelnen PtL-Produktionsschritte und deren aktuellen technischen Stand: Einsatz von erneuerbarem Strom, elektrolytisch gewonnener Wasserstoff, Synthesegasherstellung mit CO2, und anschließende Syntheseschritte zur Flüssigkraftstoff-Produktion.

Zusätzlich werden in der Studie zwei alternative Ansätze dargestellt. Sie ähneln dem PtL-Prozess, greifen aber nicht hauptsächlich auf elektrischen Strom als Energiequelle zurück.
Abgerundet wird die Studie durch Berechnungen des Strombedarfs und der erforderlichen Kapazität zur Deckung des deutschen Kerosinbedarfs durch PtL. Wichtige Umrechnungsfaktoren und Definitionen sowie eine Einschätzung des „Technical Readiness Levels“ der einzelnen Prozessschritte sind ebenfalls Teile der Studie.

Download: Studie „Betrachtung und Ausblick der Technologien zur Herstellung von Power-to-Liquid“

Das Kompetenzzentrum für Klima- und Lärmschutz im Luftverkehr der HTAI – CENA Hessen – ist Impulsgeber für nachhaltige Innovationen im Luftverkehr. CENA steht für „Centre of Competence for Climate, Environment and Noise Protection in Aviation“. CENA vernetzt die interessierten Akteure und hilft dabei, innovative Projekte zu realisieren. CENA arbeitet an Themen wie CO2-neutrales Fliegen, alternative Kraftstoffe, Power-to-Liquid sowie an Technologien für Lärm- und Umweltschutz in der Luft. www.cena-hessen.de

Ansprechpartner

Dr. Alexander Zschocke

Dr. Alexander Zschocke

Projektmanager Power-to-Liquid

Abteilung

Kompetenzzentrum Klima- und Lärmschutz im Luftverkehr

+49 69 8700433 69